S p e z i e l l e s

Wir möchten hier das in der Rubrik „Der Dackelallgemein gehaltene ein wenig vertiefen und auch auf eine Spezies, den „Tigerteckel, eingehen. Doch dazu weiter unten.

Wie schon berichtet, gibt es den Dackel in drei Größen (Kaninchenteckel, Zwergteckel, Normalteckel) und in drei Haararten (Langhaar, Rauhhaar, Kurzhaar).  Wenn man jetzt noch die Farbvarianten aufzählen würde, beim Langhaar z. B. rot, rot mit Deckhaar, schwarz- rot usw., dann würde man leicht auf ca. 15 oder vielleicht auch auf mehr Teckelfarbvarianten kommen. Diese hier alle zu zeigen, ist sehr schwierig, da wir nicht von allen ein Foto besitzen. Dennoch wollen wir hier einige Beispiele zeigen. 

Woher kommt es, dass für ein und den selben Hund (Rasse) es drei Namen gibt? Die Antwort ist ganz einfach. Der Berliner sagt Dackel, der Mitteldeutsche sagt Teckel und der Süddeutsche sagt meist Dachshund. 

Wenn wir geschrieben haben, die Größe des Dackels richtet sich nach seinem Brustumfang, so wird dieser auf einer Ausstellung frühestens mit dem vollendeten 15. Lebensmonat, genaugenommen frühestens mit 15 Monate und 1 Tag, gemessen. Dennoch sieht der erfahrenen Züchter bereits bei der Geburt, u.a. am Geburtsgewicht, die zukünftige Größe des Dackels.

Wenn Sie nachfolgende Bilder ansehen, so muss ich darauf hinweisen, dass nicht alle hier abgebildeten Hunde aus unserer Zucht stammen und auch einige wenige sich nicht in unserem Besitz befinden. Dennoch wollte ich auf diese Bilder nicht verzichten, weil sie der Anschauung dienen.

Auf dem folgenden Bild sehen sie rote Langhaar und zwar 5 Generationen auf einmal, denn die alten Hunde behalten wir und diese werden bei uns oft über 15 Jahre alt.

Und weiter geht's. Nach dem Motto " es ist noch Suppe da " alle man an die Milchbar.

Ich bin ein dürrlaubfarbener Rauhhaar im alter von ca. 12 Wochen. Dies ist mein Abschiedsfoto bevor ich zu meinem neuen Frauchen kam.

Nanu, dass sind aber große Dackel. Nein, nein dem ist nicht so.

Ich schrieb, dass meine Mutter bereits 1928 schon eine Dogge hatte. Dies ist Nicole mit Ihren Ziehbaby Lady, die meinem Sohn gehören und wie auf dem nächsten Bild zu erkennen ist mit den Dackeln leben.

Wo steht das Klavier: Ich bin ca. 6 Wochen alt und nicht größer wie eine Hand voll. Dennoch wehe wenn einer kommt.

Seht her wie schön ich geworden bin.

An dieser Stelle möchte ich einige Worte zum Tigerteckel verlieren. Dieser ist keine Neuzüchtung der letzten Jahre, sondern schon eine sehr alte Farbvariante, die in den Stammbüchern des Deutschen Teckelklubs 1888 e.V. bereits 1890 als Zuchttiere geführt wurden. Alte Jagdzeichnungen aus dem 16 bzw. 17 Jahrhundert lassen diese Art von Hund erkennen, wobei man damals diesen Hund als "Schlieferlin" bezeichnete. Diese Hunde sind in die Baue von Kaninchen, Fuchs, Dachs usw. eingeschlieft (hineingegangen).

Heute wird der Tigerteckel in Deutschland nur sehr wenig gezüchtet und wenn man verantwortungsbewusst diese Rasse züchten will, muss man oft mehrere Tausend Kilometer fahren, damit die Zuchtbasis erhalten bleibt. Hier bei dieser Spezies ist das Wort "Verantwortungsbewusst" wörtlich zu nehmen. Hier will ich nun Enden und noch einige Bilder zeigen.

 Ich bin ja soooo allein. Wo sind denn nur die anderen geblieben? Hier sehen Sie ein Langhaartigerteckel im Alter von ca. 10 Wochen.

Und hier einen erwachsenen Standart Langhaar- Tigerteckel, der bereits mehrere Ausstellungserfolge errungen hat.

Dies soll es hier gewesen sein.