Kurze Einführung:

Wann genau der Teckel in seiner heutigen Form das erste mal in der Literatur beschrieben wurde, ist nicht eindeutig erwiesen. Bereits im 15. Jahrhundert wurden auf jagdlichen Gemälden Hunde gemalt, die man als "Schlieferlin" in einfarbig und getigert darstellte, die vom Erscheinungsbild dem heutigen Teckel recht stark ähnlich waren. Ende des 17. Jahrhunderts soll bereits der begriff "Dachshund" in der jagdlichen Literatur erwähnt worden sein. Der Teckel ist der kleinste Jagdgebrauchshund und wurde früher hauptsächlich für die Arbeit unter der Erde gezüchtet. Der Name “Dachshund” entstand aus seiner jagdlichen Verwendung. Auch heute dient der Teckel noch für die Jagd unter der Erde, aber auch als Schweißhund wird er gerne genommen. Der Teckel erfüllt aber auch als Familienhund seine Aufgabe. Er ist gut in der Stadt zu halten und viele alleinstehende Menschen haben ihn als Weggefährten.

Was sollte ich bedenken, wenn ich mir einen Hund anschaffe?

Ein Hund ist ein Lebewesen, welches viel Liebe, Aufmerksamkeit und Zeit braucht, besonders wenn er als Welpe in die Familie kommt. Dabei sollte man bedenken, dass ein Hund kein Spielzeug für Kleinkinder ist. Wer berufstätig ist, sollte sich überlegen, ob es jemanden gibt, der als Hundesitter Ihren Hund mittags ausführt.

Erlaubt mein Vermieter die Hundehaltung? Dies wird viel übersehen, dass viele Vermieter die Hundehaltung untersagen.

Ein Hund bedeutet regelmäßige finanzielle Ausgaben wie z.B. für Futter, Spielzeug, Tierarzt zumindest für die regelmäßigen Schutzimpfungen etc..

Wenn der Urlaub kommt, wohin mit dem Hund? Heute gibt es viele Reisangebote im In- und Ausland wo Sie Ihren Hund mit hinnehmen können. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit sich einen lieben Menschen zu suchen, der Ihren Hund kennt und ihn während Ihres Urlaubes betreut. Auch eine Hundepension kann nach vorheriger Besichtigung und Absprache mit den Inhabern eine gute Möglichkeit der Unterbringung sein.

Kaufen Sie Ihren Teckel nur bei einem Züchter, niemals aus der Zoohandlung oder auf dem Markt. Züchter - Adressen bekommen Sie vom Deutschen Teckelklub 1888 e.V. (siehe unter Links).

Beim Züchter können Sie die Zuchtstätte sehen sowie zumindest die Mutter der Welpen. Oft kann der Vater ebenfalls beim Züchter gesehen werden.

Bei einem Züchter, der Mitglied im Deutschen Teckelklubs 1888 e.V. ist, bekommen Sie entwurmte und geimpfte Welpen, dies ist Vorschrift bei uns im Verein, sowie eine International anerkannte Ahnentafel.

In einem Alter von ca. der 9. bis 12. Lebenswoche können Sie dann Ihren Teckel zu sich nehmen. Sie

sollten jedoch vorher mit dem Züchter die Vorbereitungen absprechen, wie z.B. an was für ein Futter ist der Welpe gewöhnt, Spielzeug etc..

Wir wünschen ihnen viel Freude mit Ihren Dackel - Teckel - Dachshund.